Home ✔ Versand am gleichen Tag bei Bestellung bis 11 Uhr ✔ Persönliche Beratung unter 031 331 83 83 Zum TRM-Rechner » Login de  |  fr
Menu


Mineralstoffe, die unentbehrlichen Netzwerker (2. Teil)

Kupfer, Zink und Selen sind im Grundfutter häufig rar 

Das Spurenelement Eisen erfüllt eine wichtige Funktion beim Sauerstofftransport in Blut und Muskulatur. Das Grundfutter enthält genügend Eisen, so dass dieses nur in Ausnahmefällen ergänzt werden muss. Im Gegensatz zum Kupfer, das essentiell ist für die Blutbildung, Immunabwehr und für diverse Enzyme. Bei Weiden und Ernteflächen an kupferarmen Standorten wie Sand- oder Moorböden ist eine Kupfergabe über ein mineralisiertes Mischfutter sinnvoll. Das gleiche gilt für Zink, das Bestandteil vieler Enzyme ist, da die Versorgung mit diesem Spurenelement über das Grundfutter häufig knapp ausfällt. Selen, ebenfalls ein Spurenelement, spielt eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr, dem Zellschutz und der Fruchtbarkeit  und ist ebenfalls ein Bestandteil von Enzymen. Schweizer Böden gelten als „selenarm“, in der Folge fehlt es auch im Raufutter und im Getreide an Selen, weshalb die Ernährungsexpertin Brigitta Wichert eine Zufütterung empfiehlt, gleichzeitig aber vor einem Zuviel an Selen warnt: „Pferde sind gegenüber einer Überversorgung mit Selen wenig tolerant. Es können sowohl akute wie auch chronische Vergiftungen auftreten.“ Beim Jod, das der Tagesration über ein mineralisiertes Mischfutter oder über jodiertes Salz hinzugefügt werden kann, ist sowohl eine Unter- als auch eine Überversorgung problematisch: beides kann zu einer Kropfbildung führen. 

Copyright Text: Angelika Nido Wälty

SpeedXcell
1.2ltr
CHF 30,00
3.75ltr
CHF 85,00
10ltr
CHF 198,00
In den Warenkorb

 

E-Mail
[email protected]

Telefon
031 331 83 83

Soziale Medien
Facebook
Instagram

 Richtige Fütterung? Lassen Sie sich beraten!    ×